Einführungslehrgang für angehende Hufschmiede / Hufschmiedinnen

Im Zuge des neuen Hufbeschlaggesetzes ist die Ausbildung der Hufschmiede neu geregelt. Ziel dieses Gesetzes ist es unter anderem, seine solide und vor allem auch spezifische Ausbildung für die in der Praxis tätigen Hufschmiede zu vermitteln. Die Ausbildung beginnt mit einem 4-wöchigen Einführungslehrgang. Während dieses Lehrganges werden notwendige Grundlagen für die Aufnahme einer praktischen Tätigkeit in der Huf- und Klauenbearbeitung erarbeitet. Neben theoretischem Unterricht wird auch praktisch gearbeitet. Die Dauer des Lehrganges beträgt 4 Wochen mit mindestens 160 Stunden Lehrgangszeit. Der Einführungslehrgang soll vor der Aufnahme einer praktischen Tätigkeit, vor allem vor dem Praktikum absolviert worden sein. Während der 2 folgenden Jahre wird im Praktikum, einer praktischen Zeit bei einem staatlich anerkannten Hufschmied das Notwendige für die tägliche Arbeit vermittelt. Anschließend folgt ein 4-monatiger Intensivkurs in einer Hufbeschlagsschule, in der das Erlernte sowohl praktisch als auch theoretisch gefestigt und vertieft wird. Mit der Abschlussprüfung werden die Fähigkeiten in Theorie und Praxis in einer 2tägigen Prüfung bescheinigt.


Einführungslehrgang

Theorie und Praxis werden in diesem Lehrgang unterrichtet. Der theoretische Teil des Lehrganges beschäftigt sich vor allem mit der Vermittlung von Kenntnissen der allgemeinen Biologie, der Evolution, dem Verhalten und damit den grundlegenden Reaktionsmechanismen der Huf- und Klauentiere. Der Lehrgang soll auch dazu dienen, die verschiedenen Nutzungsarten der Tiere zu erklären und den Umgang mit dem Tier erst einmal in der Theorie zu erläutern. Tätigkeitsbezogene Inhalte der Tiergesundheit, maßgeblicher Rechtsvorschriften, insbesondere in den Bereichen des Tierschutzes, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz geben eine Übersicht über die verschiedenen Aspekte der späteren Tätigkeit als Hufschmied / Hufschmiedin. Im praktischen Teil des Einführungslehrganges werden Grundfertigkeiten mit dem Tier, insbesondere dem Pferd, die Verwendung von Werkzeugen und der Einsatz von Materialien im Huf- und Klauenbeschlag vorgestellt. Übungen an Hufpräparaten, sowie Demonstrationen des Hufbeschlages werden unter Einbeziehung der Lehrgangsteilnehmer durchgeführt.

Die Teilnahme an einem Einführungslehrgang ist ab dem 01.01.2009 in Rheinland-Pfalz Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.